Allgemeine Aspekte

Gleichklang ist eine alternative Partnervermittlung, die sich in Mitgliedschaft, Methode und Zielen von anderen Partneragenturen, Partnerbörsen, Singlebörsen und Partnervermittlungen im Internet wesentlich unterscheidet. Wir ermöglichen ein anderes, effektiveres, psychologisch fundiertes und in ein alternatives Spektrum eingebettetes Online-Dating.

Der folgende Beitrag stellt die Grundprinzipien von Gleichklang dar, ist dabei aber vorwiegend für Leser:innen geeignet, die sich ausführlich inhaltlich informieren möchten. Wesentlich kürzer und prägnanter können die notwendigen Informationen auch auf der Startseite in den Abschnitten “Gleichklang-Community“, “Vermittlung mit Psychologie” und “alle sexuellen Orientierungen und Geschlechter” nachgelesen werden.

Die Hauptunterschiede zu einer eher typischen Online-Partnervermittlung liegen in der Ausrichtung von Gleichklang auf eine Mitgliedschaft mit hohem sozial-ökologischem Bewusstsein, dem Einbezug eines breiten Spektrums sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, der besonderen Unterstützung von Mitgliedern mit einer körperlichen oder psychischen Erkrankung oder Behinderung, der Berücksichtigung von Spiritualität, aber auch Religionskritik und Rationalität bei der Ableitung der Partnervorschläge, der Fokussierung der Vermittlung auf die Ableitung einzelner passender Vorschläge über die Zeit anstatt von Massenlisten, sowie der spezifischen Ausrichtung auf die Passung individuell besonders zentraler Merkmale des Lebensstils. Ein weiteres Merkmal von Gleichklang ist, dass Gleichklang nicht nur eine Online-Partnervermittlung, sondern ein viel allgemeinere Dating-Seite und Community ist, die auch eine  Freundschaftsvermittlung zur Verfügung stellt, sowie Kontaktlisten, über die Projekte und Gemeinschaften, gemeinsame Aktivitäten, Gleichklang-Gruppen oder berufliche Kooperationen gefunden werden kann. Gleichklang unterstützt also die gesamte soziale Vernetzung der Mitglieder in allen besonderen Lebenslagen und Situationen.

Das Ziel der durch Gleichklang betriebenen alternativen Partnervermittlung ist es, die Mitglieder so effektiv wie möglich bei der Partnersuche und allgemein beim Aufbau und der Aufrechterhaltung dauerhaft glücklicher partnerschaftlicher und freundschaftlicher Beziehungen zu unterstützen.  Gleichzeitig möchte Gleichklang damit aber auch ein Stück weit einen Beitrag zu mehr Toleranz und sozial-ökologischer Verantwortlichkeit leisten.

Alleinstellungsmerkmal von Gleichklang ist ebenfalls der starke psychologische Hintergrund, über den wir unsere Mitglieder kontinuierlich informieren über unseren Blog zur Beziehungs-Psychologie, unseren Mitglieder-Support und auch über das durch Gleichklang-Mitgründer Guido F. Gebauer verfasste Buch “A Perfect Match? Online-Dating aus psychologischer Sicht“.

Wer nimmt bei Gleichklang am Online-Dating teil?

Ökologie und Umweltbewusstsein

Aufgrund seiner besonderen Programmatik und Außendarstellung zieht Gleichklang insbesondere naturnahe und umweltbewusste Menschen an. Die Mehrheit der Mitglieder von Gleichklang legt Wert auf eine ökologisch verantwortbare Lebensführung, was Themen, wie ökologische Landwirtschaft, Naturschutz, naturbewusste Gesundheit, sowie Tierschutz und Tierrechte mit einbezieht. Bei der Partnersuche legt die Mehrheit der Mitglieder von Gleichklang entsprechend Wert darauf, Partner:innen mit einem vergleichbar hohen ökologischem Bewusstsein zu treffen. Die Online-Partnervermittlung von Gleichklang und die Freundschaftssuche ist insofern auf ein Green-Dating (auch Öko-Dating genannt) ausgerichtet, wo Mitglieder gezielt nach anderen Menschen für eine nachhaltige und ökologisch verantwortbare Lebensweise suchen. Gleichklang Mitglieder wollen diese Welt durch ihre Beziehungen ein Stück weit besser machen. Im deutschprachigen Bereich (Deutschland, Österreich, Schweiz) ist Gleichklang die einzige Online-Partnervermittlung und Dating-Seite, die sich klar an den Prinzipien des Green-Dating orientiert.

Vegetarismus und Veganismus

Mehr als 25% der Mitglieder von Gleichklang sind Vegetarier:innen. Ungefähr 7% der Mitglieder von Gleichklang sind Veganer:innen. Ca. 50 % der Gleichklang-Mitglieder leben entweder bereits vegetraisch oder vegan oder wollen künftig vegetarisch oder vegan werden. Mehr als ein Drittel der vegetarischen Mitglieder gibt an, gerne vegan werden zu wollen. Nur 2 % unserer Mitglieder essen nach eigenen Angaben täglich Fleisch. Die nicht-vegetarischen und nicht-veganen Mitglieder sind also vorwiegend Flexitarier:innen. Werden diese Prozentzahlen mit der Gesamtgesellschaft verglichen, wird eine besonders hohe Repräsentanz von vegetarisch und vegan lebenden Menschen bei Gleichklang deutlich. Auch der Flexitarier-Anteil ist weitasu höher als in der Allgemeinbevölkerung. Zwar schwanken Angaben zum Vegetarieranteil in deutschsprachigen Ländern je nach Befragungsmethode, aber es lässt sich doch sagen, dass in der Allgemeinbevölkerung der Anteil der Vegetarier:innen bei ca 3 – 5 % liegt und der Anteil der Veganer:innen offenbar bei ca. 1 – 2 %. Die Gleichklang-Community ist also sehr viel stärker pflanzenbasiert unterwegs als die Allgemeinbevölkerung. Dies ist wiederum zentral wichtig für den Charakter von Gleichklang als Green-Dating-Plattform, da keine andere Lebensweise so schonend für das Klima ist und den Klimawandel aufhalten kann wie die pflanzenbasierte Ernährung. Die vegetarischen und veganen Mitglieder bei Gleichklang legen bei der Partnersuche und Freundschaftssuche in der Mehrheit Wert darauf, ebenfalls vegetarische – oder vegane Personen oder aber auch Personen, die gerne vegetarisch oder vegan werden wollen – kennzulernen.  Indem wir bei Gleichklang durch unsere Außendarstellung und Grundprinzipien selektiv Vegetarier:innen und Veganer:innen, sowie Menschen, die dies werden wollen, als Mitglieder gewinnt, kann dadurch eine besonders effektive Partnervermittlung für Vegetarier:innen und Veganer:innen gewährleistet werden. Es ist ein besonderes Anliegen von Gleichklang, den Veganismus durch die Bereitstellung einer Plattform zur effektiven Kontakt- und Partnersuche zu fördern. Wir sind die einzige Online-Partnervermittlung und Kennenlern-Community im deutschsprachigen Raum, die sich diesem Anliegen bereits seit 16 Jahren widmet.

Spiritualität und Rationalität

Gleichklang zieht aufgrund seines alternativ-ökologischen Ansatzes bei der Partnervermittlung sowohl spirituell Interessierte als auch ausgeprägt naturwissenschaftlich denkende Menschen an:

Knapp die Hälfte der Mitglieder von Gleichklang interessieren sich besonders für Themen der Spiritualität und streben auch in einer Partnerschaft eine gemeinsame spirituelle Lebensgestaltung an. Demgegenüber sind ca. 30% der Mitglieder von Gleichklang als naturwissenschaftlich denkende Rationalisten zu bezeichnen, während ca. 20% weder besonders spirituell sind noch sich in besonders hohem Ausmaß einer naturwissenschaftlichen Denkweise verbunden fühlen.

Gleichklang selbst ist bezüglich der Verortung im Spannungsfeld “Spiritualität versus Rationalität” neutral und unterstützt beide Mitgliedergruppen engagiert bei der Partnersuche, indem der für sie passende Mensch, mit dem eine gemeinsame befriedigende Lebensgestaltung möglich ist, durch das psychologische fundierte und seriöse System der Partnervermittlung gefunden wird.

Wir unterstützen den Bezieungsaufbau für Menschen mit allen religiösen, spirituellen, agnostischen oder atheistischen Überzeugungen. Voraussetzung einer Mitgliedschaft bei Gleichklang ist aber, dass Wertschätzung und Toleranz gegenüber allen legitimen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten herrscht. Wir akzeptierten keinerlei religiösen Fundamentalismus, Intoleranz, Homophobie, Transphobie oder Maskulinismus.

Auf dieser gemeinsamen Basis ermöglichen wir eine effektive Partnervermittlung und Partnersuche für Menschen mit den unterschiedlichsten Einstellungen zu Religion und Spiritualität und den verschidenstesn Glaubensrichtung. Bei uns suchen entsprechend atheistische, agnostische, esoterische, buddhistische, christliche, jüdische, muslimische Mitglieder und Hindus nach Partnerschaft und Freundschaft. Auch seltenere religiöse Ausrichtungen, wie Bahai oder Schintonismus, sind bei uns repräsentiert.

Meditation und Yoga

Eine neuerliche Auswertung unserer Daten (2022) hat zu folgenden Ergebnissen geführt:

  • 49 % der Gleichklang-Mitglieder meditieren.
  • 47 % betreiben Yoga
  • 64 % meditieren, betreiben Yoga oder tun beides.

Meditation und Yoga werden häufiger von spirituellen Mitgliedern betrieben, aber es gibt ebenso agnostische und atheistische Mitglieder, die Meditation, Yoga oder beides betreiben und als einen wichtige Bestandteil ihres Alltags erleben:

  • 80 % der spirituellen Mitglieder betreiben Meditation, Yoga oder beides.
  • 49 % derjenigen, die weder für noch gegen Spiritualität sind, betreiben Meditation, Yoga oder beides.
  • 26 % derjenigen, die Spiritualität vdezidiert ablehnen, betreiben Meditation, Yoga oder beides.

Die besonders häufgie Praktizierung von Meditation und Yoga ist insofern ein weiteres besonders Merkmal der Gleichklang Dating-Community. Auf Wunsch können Mitglieder dies auch als Kriterium für die Partnervermittlung und Freundschaftssuche zugrundelegen. Sie erhalten dann beispielsweise andere Mitglieder vorgeschlagen, die ebenfalls meditieren.

Wissenschaftliche Studien zeigen dabei, dass Meditation – und besonders gemeinsame Meditation – die Tiefe von Beziehungen verbessern kann.

Geschlechtsverteilung

Die Verteilung der Geschlechter ist bei Gleichklang nicht symmetrisch, sondern es nehmen mehr Frauen an der Partnersuche bei Gleichklang teil als Männer. Das Verhältnis von Frauen zu Männern beträgt bei Gleichklang circa 2 (Frauen) zu 1 (Männer). Zudem gibt es aktuell knapp 3 % non-binäre Personen bei Gleichklang, also Menschen, die nicht eindeutig dem männlichen doer weiblichen Geschelcht zugeordnet sind. Dies betrifft Transgender Menschen (Transidentität), Intersexuelle, geschlechtsfluide Personen (genderqueer), sowie Personen, die sich als geschlechtsneutral (Neutrois) oder androgyn erleben.

Die Sachlage der Überrepräsentanz von Frauen erklärt sich daraus, dass nach wissenschaftlichen Untersuchungen Frauen im Durchschnitt stärker an Psychologie; Ökologie, Vegetarismus, Veganismus und Spiritualität interessiert sind, zwei Inhaltsbereiche, die von vielen Mitgliedern von Gleichklang als Interessen geteilt werden. Ebenfalls suchen Frauen im Durchschnitt eher nach langfristigen Beziehungen, während Männer eher eine Tendenz für erotische Abenteuer aufweisen, die bei Gleichklang nicht vermittelt werden. Letztlich erklärt sich die Überrepräsentanz von Frauen bei Gleichklang durch den Psychologie-Bezug wie auch die hohe Seriösität der bei Gleichklang möglichen Partnersuche. Der “Frauenüberschuss” ist also tatsächlich ein Qualitätsmerkmal für eine Online-Partnervermittlung und Dating-Plattform. Bei Dating-Apps und vielen anderen Dating-Seiten herrscht demgegenüber typischerweise ein “Männerüberschuss“, der sich tatsächlich ungünstig auf die Chancen der Partnersuche auswirkt, auch für die Frauen, weil viele der entsprechenden Männer tatsächlich nicht nach einer festen Beziehung suchen.

Die Männer, die sich bei Gleichklang finden, unterscheiden sich von den Männern, die sich bei anderen Partnerbörsen eintragen, wobei etwas provokativ gesagt werden könnte, dass die partnersuchenden Männer bei Gleichklang ein Stück weit stärker weibliche Merkmale haben als ein Mann, der sich lieber bei anderen Kontakt- und Singlebörsen einträgt. Anders gesprochen, weisen Männer bei Gleichklang in erhöhtem Ausmaß Verlässlichkeit, Psychologie-Interessen, ökologische Orientierung, pflanzenbasierte Lebensweisen (vegetarisch, vegan) und eine eine hohe Ernsthaftigkeit bei ihrer Partnersuche auf als dies bei Dating-Apps und anderen Dating-Seiten typischerweise der Fall ist.

Gleichklang ist Ansprechpartner:in für Mensche mit allen geschlechtlichen Identitäten. Auch wenn non-binäre Personen, genderqueer, Intersexuelle und  Transsexuelle (Transgender, Transidentität) nur einen kleinen Anteil der Gesamtmitgliedschaft darstellen, sind sie dennoch bei Gleichklang weitaus stärker repräsentiert als bei anderen Partnervermittlungen. Die relativ hohe Anzahl an nicht binären Personen begründet sich mit dem besonderen Einsatz von Gleichklang für Offenheit gegenüber allen geschlechtlichen Identitäten, um so allen Interessierten, unabhängig vom Geschlecht, zu einer dauerhaft glücklichen Partnerschaft zu verhelfen. Gleichklang ist die einzige Online-Partnervermittlung, die dies Prinzip der Offenheit für alle geschlechtlichen Identitäten so stark in den Vordergrund stellt, tatsächlich ermöglichen die meisten großen Partnervermittlungen Menschen mit nicht binärem Geschlecht nicht einmal ihre geschlechtliche Identität einzugeben.

Wir stellen sicher, dass eine effektive und wertschätzende Partnersuche und Freundschaftssuche für alle unsere Mitglieder möglich ist, egal, ob sie Frauen, Männer oder nicht binär sind.

Altersgruppen und Generationen

Gleichklang bietet eine psychologisch fundierte Partnervermittlung für alle Generationen. Während die Altersgruppe 30-60 die Mehrheit der Mitglieder bei Gleichklang stellt, folgen unmittelbar danach die Senioren und Seniorinnen. Selbst ein Mitglied von über 90 Jahren nimmt an der Partnersuche bei Gleichklang teil. Das Gleichklang-PRINZIP einer Partnervermittlung nach Passung der Partnervorstellungen und Lebensstile kommt gerade auch Senioren und Seniorinnen besonders entgegen, weil im Seniorenalter der Lebensstil und die Lebensgrundlagen bereits in erhöhtem Ausmaß festgelegt sind. Gerade im Seniorenalter ist der erfolgreiche Beginn einer neuen Partnerschaft in besonders hohem Ausmaß an eine echte Passung der Lebensstile gebunden. Die hohe Seriösität der Gleichklang Partnervermittlung unterstützt Senior:innen daher besonder effektiv. Jedoch besteht auch in der jungen Generation von 18-30 oftmals das Bedürfnis nach eine kompetenten Unterstützung bei der Partnersuche, weshalb Gleichklang unter seinen Mitgliedern ebenfalls, wenn auch seltener, Mitglieder im frühen Erwachsenenalter aufweist. Gleichklang versteht sich als eine Partnervermittlung und Dating-Plattform für alle Generationen, wobei je nach Wünschen und Präferenzen der Mitglieder auch Partnerschaften zwischen Mitgliedern unterschiedlicher Altersklassen erfolgreich vermittelt werden.

Bildungsstand und Bildungsinteressen

Gleichklang zieht in der Tendenz eine besonders gebildete Mitgliedschaft an. So haben deutlich mehr als 50% der Mitglieder von Gleichklang einen universitären Abschluss. Gleichklang versteht sich aber in keiner Weise als eine elitäre Partnervermittlung und interpretiert die Überrepräsentanz höherer Bildungsgruppen als Ausdruck der besonderen Fokussierung von Gleichklang auf psychologienahe Themen und Methodiken. Gleichklang freut sich, dass keineswegs ausschließlich Akademiker:innen an der Partnersuche bei Gleichklang teilnehmen, sondern sich unter den Mitgliedern sämtliche Bildungsabschlüsse finden. Gleichklang bietet eine seriöse Online-Partnervermittlung, um die Partnersuche seiner Mitglieder mit allen Bildungsabschlüssen zum Erfolg zu bringen.

Gleichklang akzeptiert und ermöglicht den Wunsch von Mitgliedern, die Partnersuche auf bestimmte Bildungsabschlüsse zu beschränken, rät aber von der Wahl dieser Option ab, da ein formaler Bildungsabschluss gänzlich unzureichend ist, um wirklich Bedeutsames über einen Menschen auszusagen. Gemäß des Gleichklang-PRINZIPS ist die Passung der konkreten Lebensstile, Grundüberzeugungen, Wünsche und Hoffnungen wie auch der Persönlichkeiten bei weitem entscheidender als die Übereinstimmung der formalen Bildungsabschlüsse.

Einkommensverhältnisse

Gleichklang erhebt von seinen Mitgliedern nicht direkt die Einkommensverhältnisse und kann daher zu diesem Aspekt keine dezidierten Angaben machen. Während die Mehrheit der Mitglieder bei Gleichklang beruflich etabliert ist, gibt es ebenfalls Mitglieder, die aufgrund verschiedenster Gründe, manchmal auch aufgrund von Erkrankungen oder einfach deshalb, weil sie alleinerziehende Mütter oder Väter sind, finanziell nur knapp über die Runden kommen. Gleichklang hat sich deshalb entschieden, auf Antrag einen Sozialtarif anzubieten, der mit lediglich 6 Euro für 6 Monate Mitgliedschaft nicht kostendeckend ist. Hiermit möchte Gleichklang dazu beitragen, dass für niemanden eine Mitgliedschaft bei Gleichklang an den Finanzen scheitert. Denn Partnerschaft ist für alle Menschen ein zentraler Aspekt ihrer Lebenszufriedenheit. Die Sachlage, dass Gleichklang auch Menschen mit geringerem Einkommen gezielt bei der Partnersuche unterstützt, betrachtet Gleichklang als Teil seines alternativen Anspruchs. Wir sind die einzige Online-Partnervermittlung im Deutschpsrachigen Raum, die sicherstellt, dass alle gleich behandelt werden und eine Partnersuche nie am Geldbeutel scheitert.

Alleinerziehende

Alleinerziehende Mütter, Väter bund Elternteile bilden mit knapp 15% einen signifikanten Anteil der Mitgliedschaft bei Gleichklang, wobei entsprechend der Gesamtverteilung etwas weniger als 80% der Alleinerziehenden bei Gleichklang Frauen sind,  etwas weniger als 20% Männer und ein kleiner Anteil zudem alleinerziehend unde nicht binär ist. Alleinerziehende Mütter, Väter und non binäre Eltern finden deshalb verstärkt und deutlich überproportional den Weg zu Gleichklang, weil sie hier die Möglichkeit der Teilnahme an einer effektiven, seriösen, aber auch besonders sicheren Partnervermittlung haben.

Unter den alleinerziehenden Mitgliedern von Gleichklang finden sich nicht nur heterosexuelle Personen, sondern ebenfalls schwul, lesbnische, bisexuelle, pansexuelle und asexuelle Personen. Gleichklang begrüßt und fördert ausdrücklich die gemeinsame Elternrolle gleichgeschlechtlicher Paare oder anderer Konstellationen außerhalb der Heteronormativität, die als ein wesentlicher gesellschaftlicher Fortschritt zu betrachten ist. Dies gilt ebenso für Adoptionen, weshalb Gleichklang von allen seinen Mitgliedern das Vorhandensein eines Kinderwunsches erfragt.

Gleichklang erlaubt allerdings niemanden gezielt die Suche nach Partner:innen mit Kindern, sondern erfragt lediglich die allgemeine Akzeptanz, die dann bei der Ableitung der Partnervorschläge zugrunde gelegt wird. Dies soll Missbrauch durch Pädophile verhindern. Zudem gibt es bei Gleichklang ausschließlich kostenpflichtige Mitgliedschaften, so dass die Schwelle zur Mitgliedschaft erhöht ist, was Missbrauch ebenfalls reduziert. Schließlich kennzeichnet sich die Mitgliedschaft von Gleichklang in besonders hohem Ausmaß durch Sensibilität und Ernsthaftigkeit, so dass Missbrauchsversuche mit hoher Wahrscheinlichkeit umgehend gemeldet und durch Gleichklang unterbunden werden können. Auch wenn Sicherheit niemals gänzlich garantiert werden kann, stellt Gleichklang als seriöse Partnervermittlung doch eine besonders sichere Form der Partnersuche für Alleinerziehende dar.

Sexuelle Orientierungen

Gleichklang ist eine Online-Partnervermittlung für alle legitimen sexuellen Orientierungen. Hierzu gehören heterosexuell ebenso wie queer mit allen queeren Ausgestaltungen und Möglichkeiten.

Wir stehen ein für Toleranz und Förderung für die verschiedenstartigen Lebensformen und sexuellen Orientierungen, sofern es um Sexualität zwischen zustimmungsfähigen erwachsenen Personen geht. Neben unseren heterosexuellen Mitgliedern unterstützen wir queere Mitglieder bei ihrer Partnersuche, was entsprechend viele weiteren sexuellen Orientierungen einbezieht, wie die Partnersuche unserer homosexuellen (lesbischen, schwulen), bisexuellen, asexuellen (auch Gray-Asexualität), demisexuellen, pansexuellen (bi+/ omnisexuellen/multisexuellen) Mitglieder und unserer Mitglieder mit wechselseitigen BDSM- Neigungen auf der Basis von Respekt und Wertschätzung einschließt.  Genauso unterstützen wir die Partnersuche von skoliosexuellen Mitgliedern, die gerne nicht binäre Personen kennenlernen möchten. Auch sapiosexuelle Mitglieder, bei denen sexuelle Anziehung durch Intellektualität ausgelöst wird, haben bei Gleichklang sehr gute Vermittlungschancen. Sie können Ihre Suche auf Personen mit hohem Bildungsgrad ausrichten, die bei Gleichklang in besonders starken Ausmaß vertreten sind:

  • Bisexualität ist zwar nach der Heterosexualität die zweithäufigste sexuelle Orientierung, wird aber bei den meisten großen Online-Partnervermittlungen nahezu vollständig vernachlässigt. In bestehenden Partnerschaftlichen Beziehungen wird die bisexuelle Orientierung oftmals verborgen und nicht selten heimlich mit anderen Personen ausgelebt.  Als einzige Partneragentur offeriert Gleichklang eine spezielle Partnervermittlung für Bisexuelle. Dabei ermöglicht Gleichklang spezifisch durch die Erfassung und Berücksichtigung der Akzeptanz für Bisexualität eine effektive Partnersuche für seine bisexuellen Mitglieder. Dadurch können dann ebenfalls offene Beziehungen oder polyamore Partnerschaften zu Dritt oder zu Viert entstehen, wie sie von einigen bisexuellen Mitgliedern für eine optimale Umsetzung ihrer Beziehungssuche gesucht werden. Bisexuelle bilden eine starke Minderheit bei Gleichklang von derzeit ca. 10%. Während Bisexualität in der Gesellschaft und bei Dating-Seiten nach wie vor viel zu oft unsichtbar ist, machen wir im Rahmen unserer alternativen Partnervermittlung Bisexualität sichtbar und unterstützen unsere bisexuellen Mitglieder engagiert bei ihrer Partnersuche. Für Bisexuelle, die nach einer Online-Partnervermittlung suchen, sind wir daher die erste Ansprechpartnerin.
  • Pansexualität bezieht sich auf eine sexuelle Orientierung, bei der sexuelle Anziehung unabähngig vom Geschlecht erlebt werden kann. Für Pansexuelle spielt es also keine Rolle, ob die andere Person ein Mann, eine Frau oder eine non-binäre Person ist. Auch androgyne Personen oder Personen mit Transidentität, Intersexualität, Genderneutralität oder Genderfluidität kommen für Pansexuelle grundsätzlich ohne Einschränkung für Liebesbeziehungen und/oder sexuelle Beziehungen in Frage. Das Geschlecht oder die geschlechtliche Identität sind also für pansexuelle Personen keine relevanten Kriterien bei ihrer Partnerwahl. Omnisexualität, Multisexualität oder Polysexualität weisen eine starke Ähnlichkeit zur Pansexualität auf und es ergeben sich für die Partnervermittlung hier die gleichen Konsequenzen. Omnisexuelle finden geschlechtliche Merkmale durchaus erregend und interessant, aber alle geschlechtlichen Merkmale werden als anziehend erlebt. Multisexuelle oder Polysexuelle werden ebenfalls durch vielfältige geschlechtliche Merkmale sexuell angezogen. Die Partnervermittlung bei Gleichklang findet daher unter dem Mantel der “pansexuellen Suche” statt, die bedeutet, dass passende Personen mit allem Geschlechtern und geschlechtlichen Idenitäten pansexuellen Mitgliedern vorgeschlagen werden können. Gleichklang unterstützt Pansexualität und Pansexualismus als Ausdruck einer rein auf das Mensch-Sein an sich bezogenen Suche nach Bindung, Liebe und Geborgenheit, die gleichzeitig geeignet ist, gesellschaftlich bestehende Geschlechterstereotypien und Schranken zu überwinden. Knapp 20 % der Mitglieder von Gleichklang haben sich derzeit für die pansexuelle Partnersuche entschieden. Unseres Wissens sind wir die einzige Online-Partnervermittlung für Pansexuelle.
  • Asexualität ist eine weitere Besonderheit des Sexualverhaltens, wobei sich Asexuelle durch ein besonders niedriges oder nicht vorhandenes sexuelles Verlangen auszeichnen bzw. ein fehlender Interesse an sexuellem Kontakt mit einer anderen Person. Dabei streben aber viele Asexuelle Partnerschaften an, die einer platonischen Beziehung entsprechen. Aufgrund der  objektiv unrichtigen von vielen als erforderlich angesehenen Koppelung von Partnerschaft mit Sexualität wird Personen mit Asexualität und asexuellen oder platonischen Beziehungswünschen die Partnersuche gegenwärtig gesellschaftlich erheblich erschwert. Aus diesem Grund besteht bei Gleichklang für seine asexuellen Mitglieder die Möglichkeit, gezielt nach Beziehungen ohne Sexualität zu suchen. Allerdings müssen nicht alle Personen asexuell sein, die nach einer Beziehung ohne Sexualität suchen oder sich eine solche vorstellen können. Hier sind viele verschiedene Konstellationen denkbar, die zu diesem Wunsch führten können. Bei Gleichklang erfassen wir daher Asexualität und den Wunsch nach einer Beziehung ohne Sex separat. Zudem können Mitglieder angeben, ob sie sich ausschließlich eine Beziehung ohne Sex vorstellen können oder sich sowohl eine Beziehung mit als auch als eine Beziehung ohne Sex vorstellen können. Asexualität ist nicht nur als vorhanden oder abwesend zu betrachten, sondern es gibt ebenfalls ein Spektrum Asexualität, welches auch als gray-asexuell bezeichnet wird. Manche ordnen in dieses Spektrum gray-asexuell auch den Begriff der Demisexualität ein, der sich darauf bezieht, dass sexuelle Erregung ausschließlich in einer engen Liebesbeziehung entsteht. Gray-Asexuelle können bei ihrer Suche eingeben, dass Sex für Sie keine oder nur eine geringe Rolle spielt. Demisexuelle können eingeben, dass Sexualität nur langsam beginnen soll, nämlich dann, wenn eine Liebesbeziehung bereits entstanden ist. Aufgrund unserer Abfragen und deren Berücksichtigung im Matching-Algorithmus ermöglichen wir eine effektive Online-Partnervermittlung auch für Asexuelle, Gray-Asexuelle und Demisexuelle. Dies ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der von uns angebotenen Online-Partnervermittlung.
  • Skoliosexualität bezieht sich auf die Sachlage, dass keineswegs alle Partnersuchenden nach einem Mann oder eine Frau suchen. Es gibt ebenso Menschen, die sich nicht durch die binären Geschlechter, sondern durch non binäre Personen angezogen fühlen. Für Skoliosexuelle sind daher als Partner:innen interessant nicht-binäre Personen, was die Ausrichtungen genderqueer (vielfältige Auslegung geschlechtlicher Identitäten), Transgender (Transidentität), Intersexualität, Androgynität, Genderneutralität oder auch Genderfluidität einschließt. Es gibt Menschen, die sich selbst einem der binären Geschlechter Mann oder Frau zuweisen, die aber als Partner:innen gerne non binäre Personen kennenlernen möchten. Ebenso gibt es nicht binäre Personen, die für ihre Partnersuche gerne andere nicht-binäre Personen kennenlernen wollen. Bei unserer Partnervermittlung ermöglichen wir eine skoliosexuelle Suche und eröffnen damit Menschen Perspektiven für ihre Partnersuche, die bei den großen Online-Partnervermittlungen oft vergessen werden. Ca. 25 % der Mitglieder von Gleichklang suchen auch nach einer non binären Person als Partner:in, wobei der Anteil der rein skoliosexuell suchenden Mitglieder (nur nicht binär) sehr gering ist. Als Online-Partnervermittlung ermöglichen wir eine skoliosexuelle Partnersuche und laden entsprechend alle sakoliosexuellen Partnersuchenden herzlich ein, zu uns zu kommen.
  • Sapiosexualität bedeutet eine sexuelle und romantische Anziehung, die nicht durch äußerliche Merkmale entsteht, sondern durch Intellektualität, Weisheit und Intelligenz. Zwar ist Sapiosexualität noch kein etabliertes Konzept der Sexualwissenschaft, es ist aber unstrittig, dass Intellekt und Intelligenz romantische und auch sexuelle Anziehung auslösen können. Manche Menschen beschreiben eine so starke sexuell-romantische Anziehung durch den Intellekt einer anderen Person, dass die Einführung des eigenen Begriffes der Sapiosexualität hierfür durchaus als berechtigt erscheint. Dies gilt umso mehr, als dass es umgekehrt Menschen gibt, für die Intellekt und Intelligenz keinerlei Rolle für ihre sexuelle Anziehung spielen. Sapiosexuelle werden auch als Nymphobrainiacs, was eine andere sprachliche Beschreibung für eine erlebte starke erotische Anziehung durch das Gehirn (Intellekt) einer anderen Person darstellt. Unsere Online-Partnervermittlung bietet Mitgliedern mit einer sapiosexuellen erotischen Orientierung sehr gute Möglichkeiten, um ihre Partnersuche bei uns zum Erfolg zu bringen. Bei Gleichklang sind nämlich besonders viele gebildete Menschen, die über den formalen Bildungsstand hinausgehend sich mit dieser Welt intellektuell, wissenschaftlich oder künstlerisch auseinandersetzen. Indem Sapiosexuelle bei ihrer Suche angeben, dass Ihnen die Auseinandersetzung über Bildungsthemen besonders wichtig ist, strukturieren sie die resultierenden Partnervorschläge so, dass die Aussicht auf eine erlebte erotisch-romantische Anziehung erhöht wird.
  • Sexuelle Fluidität bedeutet eine Flüssigkeit der sexuellen Orientierung im Sinne einer Offenheit für (temporäre/situationale) Veränderung und Experimentieren. Wie stark Sie selbst sexuell fluide sind, können Sie in diesem psychologischen Test feststellen. Die traditionelle Vorstellung, dass unsere sexuelle Orientierung ein für alle mal fixiert und unveränderlich ist, ist so nicht richtig. So zeigen Beobachtungen in verschiedenen Kontexten und Kulturen, dass beispeilsweise typischerweise heterosexuelle Personen durchaus auch sexuelle Kontakte zu gleichgeschlechtlichen Personen unterhalten können. Ebenfalls können homosexuelle Personen sexuelle Kontakte und Beziehungen zu gegengeschlechtlichen Personen unterhalten. Dieses Interesse an sexuellen Kontakten außerhalb der eigenen typischen Orientierung wird zudem als zeitlich und situational fluide beschrieben, es ist also mal mehr und mal weniger vorhanden. Dabei ist das Interesse am Geschlecht außerhalb der eigenen typischen Orientierung nicht so stark oder überdauernd ausgeprägt, dass die Personen sich als bisexuell bezeichnen würden. Zur Beschreibung dieser sexuellen Fluidität werden auch die Begriffe der Homoflexibilität und der Heteroflexibilität verwendet. Heteroflexibel Personen betrachten sich typischerweise als heterosexuell, können sich unter bestimmten Voraussetzungen aber auch sexuelle Kontakte homosexueller Art vorstellen. Umgekehrt sind homoflexible Personen typischerweise homosexuell, können sich unter bestimmten Voraussetzungen aber auch sexuelle Kontakte heterosexueller Art vorstellen. Oft sind sich Menschen wohl auch aufgrund internalisierten gesellschaftlichen Drucks zur Heteronormativität ihrer sexuellen Fluidität nicht bewusst. Eine Beziehung mit bisexuellen Partner:innen mag aber dabei den betreffenden Personen ihre eigene sexuelle Fluidität bewusst machen und so ein Experimentieren, z.B. im Rahmen einer Swinger-Beziehung, einer offenen Beziehung oder eine polyamoren Beziehung anregen. Mithilfe unserer Partnervermittlung unterstützen wir Partnersuchende mit sexueller Flexibilität effektiv bei ihrer Partnersuche. Heteroflexible und homoflexible Personen können bei ihrer Suche beispielsweise eingeben, dass sie auch gerne bisexuelle Personen kennenlernen möchten. Zudem kann bei sexuell fluiden Personen auch ein größeres Interesse an nicht binären Personen bestehen, was ebenfalls in der Suche eingegeben werden kann. Beim Beziehungsmodell können homoflexible oder heteroflexible Personen eine offene Beziehung oder eine Polyamorie als Wunschmodell wählen. So steigen die Aussichten, dass sich innerhalb der neuen Beziehung Möglichkeiten zur Auslebung und zur Integration ihrer sexuellen Fluidität (ohne Eifersucht) in die Partnerschaft ergeben werden.
  • BDSM / SM sind Abkürzungen, die sich auf vorhandene sexuelle Bedürfnisse nach dem spielerischen Ausleben von Unterwerfung (devote Rolle) oder Dominanz (aktiv-dominanter Part) beziehen, was auch – ebenso spielerische – Zufügung von Schmerzen gemäß getroffener Vereinbarungen beinhalten kann. BDSM und SM beziehen sich dabei in dem von Gleichklang verwandten Sinne auf legitimen Formen der menschlichen Sexualität zwischen übereinstimmenden erwachsenen Personen. Gleichklang vermittelt keine Sexualkontakte, sondern Partnerschaften und Freundschaften. Bei Menschen mit Interesse an SM bzw. BDSM besteht oftmals der Wunsch, ihre sexuelle Orientierung in eine feste Partnerschaft zu integrieren, was auch ohne weiteres möglich und nach Ansicht von Gleichklang auch förderungswürdig ist. Deshalb ermöglicht es Gleichklang seinen Mitgliedern mit Interesse für SM bzw. BDSM, mithilfe einer speziellen Partnervermittlung für SM bzw. BDSM nach Partnern oder Partnerinnen zum Ausleben ihrer Neigung im Rahmen einer auf Loyalität, Liebe und Bindung beruhenden Beziehung zu suchen. Personen mit SM oder BDSM Interesse stellen derzeit ca. knapp 10% der Mitglieder bei Gleichklang dar. Während manche Personen BDSM-Neigungen haben, haben andere daran kein Interesse oder erleben BDSM als negativ. Bei der Partnervermittlung achten wir daher darauf, dass wir die richtigen Personen zusammenführen, die eine erfüllende Sexualität ohne toxische Spannungen oder Frustration miteinander aufbauen können. Manche Mitglieder ohne BDSM-Neigungen haben Vorbehalte dagegen, dass Gleichklang dies Kriterium aufgenommen hat. Hierzu ist aber zu sagen, dass Studien blegen, dass eine Neigung zu BDSm nicht tiefgreifenden Persönlichkeitsauffälligkeiten einhergeht und absolut nichts mit krimineller Gewalt zu tun hat. Es zeigen sich auch ansonsten bei Menschen mit BDSM-Neigung in keinem erhöhten Ausmaß psychische Störungen, unverträgliche Züge oder eine Neigung zur Gewalt. Spielerische Neigungen zu BDSM sind damit als eine völlig legitime Ausdruckform von Sexualität zu betrachten. Übrigens kommt BDSM auch bei Männern und Frauen gleich häufig vor, wobei Männer und Frauen jeweils ungefähr gleich oft die devote, die dominante oder eine switchende Rolle übernehmen. BDSM steht daher nicht im Kontext von Frauenfeindlichkeit oder Sexismus. Es gibt auch keinerlei Hinweise dafür, dass spielerische Formen von BDSM mit erhöhter Wahrscheinlichkeit in krankhafte oder gefährliche Paraphilien (sexuelle Devianz) übergehen. Die Partnervermittlung bei Gleichklang unter Einbezug von BDSM unterstützt daher die Betreffenden, wertschätzende Beziehungen miteinander aufzubauen. Sie unterstützt dadurch aber glerichzeitig diejengen Mitglieder ohne BDSM-Neigung, denen entsprechend keine Personen mit BDSM-Neigung als Partner:innen vorgeschlagen werden. Gleichklang ist unseres Wissen die einzige Online-Partnervermittlung mit psychologischem Vermittlungs-Algorithmus, die die BDSM-Neigung mit in die Vermittlung einbezieht. Dies erhöht die Aussichten aller Mitglieder auf eine glückliche und auch dauerhaft tragfähige Partnerschaft.

Erkrankungen und Behinderungen

Gleichklang unterstützt gezielt seine Mitglieder mit einer körperlichen oder seelischen Erkrankung oder Behinderung (Handicap) bei der Partnersuche. Ebenfalls unterstützen wir gezielt Mitglieder mit Autismus und Asperger-Syndrom, die Grundlagen hierfür werden in diesem Artikel erklärt: Partnervermittlung für Autisten.  Ebenso unterstützen wir gezielt Mitglieder mit sexuellen Funktionsstörungen (Erektionsstörungen, Orgasmusstörungen, Vaginismus, andere Schmerzen bei der Sexualität) sowie Mitglieder mit HIV bei ihrer Partnersuche.

Wir setzen uns ein für Inklusivität. Niemand sollte von Beziehung und sozialen Netzwerken aufgrund von Behinderungen, Erkrankungen, Hanidcaps oder HIV ausgeschlossen werden. Bei unserer Partnervermittlung für Behinderte und Menschen mit Erkrankungen oder anderen medizinischen oder psychologischen Bedingungen stellen wir sicher, dass die betreffenden Personen bei ihrer Partnersuche nicht oder wesentlich seltener auf Ablehnung oder Zurückweisung stoßen werden als dies leide bei Dating-Apps, den großen Partnervermittlungen, sowie den meisten Singlebörsen üblich ist.

Inklusivität bedeutet, dass wir bei unserer Partnervermittlung nicht spezifisch Behinderte mit Behinderten, Menschen mit Asperger oder Autismus mit Autisten, Menschen mit körperlichen Erkrankungen mit Erkrankten, Menschen mit sexuellen Funktionsstörungen mit Personen mit sexuellen Funktionsstörungen oder HIV Positive mit HIV Positiven matchen. Vielmehr legen wir für die Partnervermittlung für Menschen mit Behinderungen, Handicaps, körperlichen oder seelischen Erkrankungen die Akzeptanz zugrunde. Wir fragen alle unsere Mitglieder, ob sie auch gerne zu einer Partnerschaft mit Menschen mit Behinderungen, Handicaps. körperlichen oder seelischen Erkrankungen, Asperger und Autismus, sexuellen Funktionsstörungen oder HIV bereit sind. Ist diese Akzeptanz vorhanden, kann ein Vorschlag erfolgen, auch wenn die betreffende Person keine Behinderung oder Erkrankung hat.

Mit unserer Partnervermittlung für Menschen mit Behinderungen und Handicaps möchten wir unseren Mitgliedern, die oft  Erschwernissen und Diskriminierungen in verschiedenen gesellschaftlichen und privaten Bereichen ausgesetzt ist, eine Partnersuche mit Gelassenheit und einer besonders hohen Effektivität ermöglichen.

Zu allgemeinen Situation von Menschen mit Behinderungen, Handicaps, körperlichen Erkrankungen, seelischen Erkrankungen, sexuellen Funktionsstörungen oder anderen medizinischen Bedingungen, wie HIV, haben wir einen längeren Artikel im Gleichklang-Beziehungsblog veröffentlicht, wobei die Befunde zusammenfassend die Folgenden sind:

  • Untersuchungen aus den USA zeigen, dass Menschen mit Behinderungen seltener verheiratet sind als Menschen ohne Behinderungen. Allerdings sind die Unterschiede zwischen Behinderten und Nicht_Behinderten nicht groß und gehen zum großen Teil auf Lernbehinderungen, geistige Behinderungen und Mehrfachbehinderungen zurück.
  • Grundsätzlich stimmen diese Zahlen insofern eher optimistisch, als dass auch Menschen mit Behinderungen gute Aussichten auf eine eheliche Beziehung haben. Allerdings scheint dies für Frauen mit Behinderungen etwas schwieriger zu sein als für Männer. Diese Daten beziehen sich zwar Heiraten, aber tatsächlich sind Heiraten und feste Beziehungen stark miteinander korreliert, sodass Schlüsse für Heiraten in der Regel auch für feste Beziehungen gelten.
  • Das Bedürfnis nach Partnerschaft und Beziehung ist universal und gilt für Menschen mit Behinderungen und Erkrankungen ebenso wie für Menschen, die keine Behinderungen oder Erkrankungen haben.
  • Derzeit werden bei Gleichklang als Bereiche erfasst: Körperbehinderungen, Angewiesensein auf den Rollstuhl, körperliche Erkrankungen, schwere körperliche Erkrankungen, seelische Erkrankungen (z.B. Angststörung, leichtere Depressionen, Anpassungsstörungen, leichte Zwangsstörungen, leichte Essstörungen, leichte somatofrome Störungen, leichterer Autismus mit hohem Funktionsniveau, wie Asperger-Syndrom etc. ), schwere seelische Erkrankungen (psychotische Störungen, Schizophrenie, schwere Depressionen, schwere Zwangsstörungen, schwere Essstörungen, schwere somatoforme Störungen), sexuelle Funktionsstörungen (Erektionsstörung, Vaginismus, Störung mit sexueller Aversion, Störung mit mangelnder sexueller Appetenz, Schmerzstörungen etc.), sowie das Vorliegen einer HIV-Infektion. Künftig werden wir noch zwischen sensorischen Behinderungen (Blindheit, Hörverluste etc. ) und Körperbehinderungen differenzieren.
  • Die Häufigkeit der verschiedenen Bedingungen bei unseren Mitgliedern ist folgendermaßen: Körperbehinderung – 7,9 %, Rollstuhl – 0,6 %, körperliche Erkrankung – 12,5 %, schwere körperliche Erkrankung – 0,9 %, seelischer Erkrankung – 16,2 %, schwere seelische Erkrankung – 1,5 %, sexuelle Funktionsstörungen – 10,7 %, positiver HIV-Status – 1,3 %. Es treten diesbezüglich keine wesentlichen Unterschiede zwischen Männer, Frauen und non binären Personen auf. Alle Bedingungen zusammen genommen, liegt aktuell bei 28 % der Mitglieder mindestens einer der genannten Problembereiche vor. Dies entspricht im wesentlichen auch der Verteilung in der Allgemeinbevölkerung und macht glechzeitig deutlich, dass es sich bei Behinderungen, Handicaps und Erkrankungen eben nicht um ein “Randphänomen” handelt.

Wir werben unter unseren Mitgliedern für Akzeptanz. Beziehungen mit Menschen mit Behinderungen und Erkrankungen sind ebenso wertschätzend und können ebenso befriedigend und stabil sein wie Beziehungen mit Menschen ohne Behinderungen. Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen sind nicht auf ihre Behinderung, ihr Handicap oder ihre Erkrankung reduziert. Sie können ihren Partner:innen ebenso Stabilität und seelische Unterstützung geben wie Menschen ohne Behinderungen oder Handicaps.

Es ergeben sich bei unseren Mitgliedern folgende Akzeptanz-Raten, wobei eine Beantwortung mit “vielleicht” als grundsätzliche Offenheit bewertet wird:

  • 35,8 % der Mitglieder weisen eine Grundakzeptanz für eine Partnerschaft mit einer Person mit Körperbehinderung auf. 10,8 % der Mitglieder bejahen diese Grundakzeptanz für eine Beziehung mit einer Person, die auf den Rollstuhl angewiesen ist. 37,2 % der Mitglieder bejahen die Grundakzeptanz für eine Beziehung mit einer Person mit einer körperlichen Erkrankung, bei einer schweren körperlichen Erkrankung beträgt die Grundakzeptanz 11,8 %. Bei psychischen Erkrankungen betrügt die Grundakzeptanz 39,9 %, sinkt bei schweren seelischen Erkrankungen auf 8,5 %. Bei sexuellen Funktionsstörungen liegt die Grundakzeptanz bei 29,2 %. Die Grundakzeptanz für eine Beziehung mit einer HIV positiven Person liegt bei 15,4 %.

Grundsätzlich ist die Grundakzeptanz für eine Beziehung mit einer Person mit Behinderung, Handicap oder Erkrankung am höchsten bei unseren nicht binären Mitgliedern und Mitgliedern aus dem Spektrum genderqueer, während Frauen und Männer eine ungefähr gleiche Grundakzeptanz aufweisen.

Wir haben auch untersucht, warum Mitglieder gegebenenfalls keine Akzeptanz für eine Beziehung mit Menschen mit Behinderung oder Erkrankungen aufweisen:

  • Mitglieder befürchten, gemeinsam zu wenig Positives erleben zu können, der Situation nicht gewachsen zu sein, oder in einer Beziehung mit Menschen mit Behinderungen oder Handicaps zu kurz zu kommen. Tatsächlich sind aber die meisten Unternehmungen mit Hilfsmitteln oder Unterstützung dennoch möglich. Zudem ist die Befürchtung, zu kurz zu kommen, typischerweise unbegründet, da Partner:innen mit Behinderung oder Erkrankung unterstützen und emotional zugewandt sein können.
  • Bei HIV bestehen Ansteckungsängste, die unbegründet sind, da eine Übertragung bei medikamentöser Einstellung auch ohne den Gebrauch von Kondomen nach aktuellen wissenschaftlichen Befunden unbegründet ist.

Wie erleben Mitglieder mit Behinderungen, Handicaps, Erkrankungen, sexuellen Funktionsstörungen oder HIV die Partnersuche?

Hierzu haben wir die freien Selbstschilderungen von Mitgliedern ausgewertet. Es zeigten sich folgende Ergebnisse:

  • Fast jede zweite Person berichtete über Selbstzweifel, Hemmungen und Übervorsichtigkeit. Das Akzeptanz-Prinzip bei der Partnervermittlung von Gleichklang kann hier helfen, um diese Barrieren abzubauen, da Zurückweisungen reduziert werden.
  • Jede vierte Person gab an, besonders stark auf die Passung bei der Partnersuche zu achten, damit Belastungen und Inkompatibilitäten vermieden werden können. Genau dies tun wir auch bei unserer Partnervermittlung, indem wir sowohl die Akzeptanz wie auch die Passung der Werthaltungen und Lebensstile gewährleisten.
  • Fast jede sechste Person berichtete über direkte Auswirkungen der Beeinträchtigung auf die Beziehungsführung, wie auf das Sexualleben. Erneut wirkt sich hier die Akzeptanz bei unserer Partnervermittlung positiv aus, indem die daraus resultierenden Befürchtungen gemindert werden können.
  • Ungefähr jede achte Person berichtete von einem Antriebsmangel. Wir versuchen, unsere Mitglieder zu motivieren, die Chancen ihrer Partnersuche bei Gleichklang aktiv wahrzunehmen und so zu üben, Antriebsschwäche zu überwinden.

Idealerweise würde es keine Rolle für die Partnersuche spielen, ob ein Mensche behindert, krank ist oder von anderen besonderen Bedingungen, wie einer HIV-INfektion betroffen ist. Dies ist aber in unserer gegenwärtigen Gesellschaft nicht die Wirklichkeit.

Um unseren Mitgliedern mit Handicaps oder Erkrankungen die Partnersuche zu erleichtern, haben wir daher das Prinzip der Partnervermittlung nach Akzeptanz eingeführt.

Die Auswertungen unserer Erfolgsraten geben Anlasszu Optimismus. Denn sie zeigen, dass bei unserer Online-Partnervermittlung Menschen mit Behinderungen, Handicaps und Erkrankungen die gleichen Chancen für eine erfolgreiche Partnersuche bei uns haben wie alle anderen Mitglieder auch. Erfreulicherweise weisen Mitglieder, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, nach unseren aktuellen Daten sogar eine überdurchschnittliche Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Partnerfindung auf.

Online-Dating ist also für Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen ein erfolgsversprechender Weg, um ihre Partnersuche zu einem guten Ende zu bringen.

Rubensfiguren

Menschen mit deutlich erhöhtem Körpergewicht (Rubensfiguren) können bei der Partnersuche auf Barrieren stoßen, andererseits gibt es genug andere Personen, für die eine runde Figur in keiner Weise ein Hinderungsgrund ist, sondern die Attraktivität erhöht. Gleichklang stellt insofern auch eine spezielle Partnervermittlung für Dicke dar, als dass die Akzeptanz für runde Körperformen von jedem Mitglied erfragt wird und auf dieser Basis dann Partnervorschläge abgeleitet werden. Jedweder Form von auf der Figur basierender Zurückweisung soll damit a priori entgegen gewirkt und unseren dicken Mitgliedern eine ebenso entspannte wie effektive Form der Partnersuche ermöglicht werden.

Gleichklang möchte allerdings keinen Figur-Fetichismus fördern und insbesondere keine gesundheitsschädlichen Praktiken, bei denen oft schlanker, junge Männer, die als “Feeder” bezeichnet werden, sehr dicke Frauen, die als Feedies bezeichnet werden, regelrecht füttern und dadurch seelisch abhängig machen und körperlich ans Bett fesseln. Wir motivieren unsere Mitglieder, sich gesund und planzenbasiert zu ernähren, sowie auch durch ausreichende Bewegung auf ihre Gesundheit und damit auf ihr seelisches und körperliches Wohlbefinden zu achten.

Mitglieder, die an ihrer Selbstoptimierung und Persönlichkeitsentwicklung arbeiten möchten – wozu auch die Etablierung einer gesunden Ernährung und ausreichender Bewegung gehört, können hierfür Coachting-Termine mit unserem Mitgründer, Psychologen und Coach Guido F. Gebauer vereinbaren.

Beziehungsmodelle

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um partnerschaftliche Beziehungen zu gestalten:

  • Beziehungen mit zusammen wohnen
  • Living-Apart-Together: Beziehungen mit getrennten Wohnungen in Nähe zueinander
  • Fernbeziehungen

Ebenso gibt es unterschiedliche Modelle, wie Sexualität in einer Beziehung gelebt werden kann:

  • Monogame Zweierbeziehungen mit sexueller Exklsuivität – die häufigste Form der Beziehung.
  • Offene Beziehungen, in denen Partner:innen sexuelle Kontakte zu anderen Personen unterhalten können.
  • Swinger-Beziehungen, in denen Paare gemeinsam Sex mit anderen Einzelpersonen oder Paaren haben.
  • Polyamore Beziehungen (Polyamorie), in denen eine Person zwei oder mehr Partner:innen hat, wobei manche polyamore Beziehungen zwischen Primärpartner:innen und Sekundärpartner:innen unterscheiden, was aber nicht bei allen polyamorösen Beziehungen der Fall ist. Eine polyamore Beziehung kann zudem zu einer Gruppenbeziehung führen, wenn mehr als zwei Personen gemeinsam eine Liebesbeziehung miteinander führen. Zudem kann eine polyamore Beziehung kombiniert werden mit einer offenen Beziehung oder einer Swingerbeziehung,wenn außerhalb der polyamoren Konstellation separate oder gemeinsame erotische Kontakte zu Dritten möglich sind. Ebenso kann eine Polyamorie monogame Formen annehmen, wenn außerhalb der polyamoren Konstellation keine weiteren sexuellen oder romantischen Beziehungen stattfinden.

Im Gleichklang Beziehungsblog können mehrere Artikel zu Monogame, Polyamorie und offenen Beziehungen nachgelesen werden, sowie auch zu räumlicher Nähe oder Getrenntheit. Psychologische Studien, zeigen, dass alle diese Beziehungs-Formen glücklich werden können, wenn die richtigen Personen mit vergleichbaren Beziehungs-Modellen zueinander finden. Die Kompatibiltiät der Beziehungmodelle ist daher ein zentrales Merkmal unserer Online-Partnervermittlung.

Gleichklang bekennt sich zur Diversität menschlicher Beziehungsmodelle, die wir als geselslchaftliche Bereicherung und Erweiterung der menschlichen Handlungsoptionen auffassen. Insofern betrachten wir alle diese Beziehungsarten für völlig legitim und individuell förderungswürdig und suchen für Sie nach denjenigen Menschen, deren Beziehungsmodelle zu Ihnen passen.

Suchende nach Partnerschaft, Freundschaft und Reisepartnern

Bei Gleichklang können Mitglieder nach Partnerschaft, Freundschaft oder nach beidem suchen. 90% nutzen derzeit die Partnersuche. Von diesem 90% suchen ca. 1/3 zusätzlich nach Freunden oder Freundinnen. Lediglich 10% der Mitglieder von Gleichklang suchen ausschließlich nach Freundschaft. Von denjenigen, die nach Freundschaft suchen, suchen ca. 1/3 zusätzlich oder nur Reisepartner oder Reisepartnerinnen.

Bei Gleichklang ist die Freundschaftssuche/Reisepartnersuche von der Partnersuche getrennt, um auch eine reine Freundschaftssuche zu ermöglichen, die für solche Mitglieder interessant ist, die nicht mehr Singles sind, sondern bereits in einer Partnerschaft leben. Besonders intensiv wird die Freundschaftssuche von den vegetarischen, veganen und auch von den alleinerziehenden Mitgliedern genutzt, die stärker als andere Personengruppen gerade auch ein Interesse an neuen zu ihnen und ihren Überzeugungen bzw. Lebenssituationen passenden Freunde und Freundinnen aufweisen.

Wen gibt es bei Gleichklang nicht?

Gleichklang steht allen Menschen, die ernsthaft nach Partnerschaft und Freundschaft suchen und Toleranz gegenüber verschiedenartigen Lebensstilen zeigen, als effektive Plattform zur psychologisch fundierten und seriösen Partnervermittlung und Freundschaftssuche zur Verfügung.

Wen Gleichklang nicht als Mitglied gewinnen möchte, sind Personen, die sich durch homophobe, sexistische oder rassistische Vorstellungen auszeichnen. Auch sind Menschen, die es nicht für erforderlich halten, unsere natürlichen Lebensbedingungen besser als bisher zu schützen und der Umweltzerstörung Einhalt zu gebieten, bei Gleichklang eher fehl am Platz. Aufgrund der diesbezüglich sehr klaren Außendarstellung von Gleichklang ist es aber auch unwahrscheinlich, dass sich derartige Personen für eine Mitgliedschaft bei einem alternativen Dating-Portal, wie es Gleichklang darstellt, entscheiden würden.

Fehl am Platz sind bei Gleichklang zudem Menschen, die es mit ihrer Partnersuche oder Beziehungssuche nicht wirklich ernst meinen. Anders als Dating-Apps eignet sich Gleichklang nicht als Dating-Seite für Trendorientierung, Erlebnishunger oder reine Selbstbestätigung. Vielmehr sprechen wir Menschen an, die sehr ernsthaft nach Beziehungen suchen; im Rahmen der Online-Partnervermittlung nach romantische Beziehungen, im Rahmen der Freundschaftsvermittlung nach Freundschaften oder Reisepartner:innen, und im Rahmen der Kontaktlisten nach Projekten, Gemeinschaften, Gleichklang-Stammtischen oder Gleichklang-Gruppen, gemeinsamen Freizeitaktivitäten oder beruflichen Kooperationen.

So unterschiedlich die durch Gleichklang vermittelten oder ermöglichten Beziehungen auch sind, so ist ihnen allen gemeinsam, dass ein echtes Beziehungsinteresse besteht.

Alternative Methodik der Partnervermittlung

Bisher ging es vorwiegend um die besonderen Merkmalen von Gleichklang-Mitgliedern und die viefältigen Merkmale und Beziehungsstile, die wir bei der Online-Partnervermittlung und der Freundschaftsvermittlung berücksichtigen.

Gleichklang unterscheidet sich von den Dating-Apps und anderen Online-Partnervermittlungen aber nicht nur durch die Berücksichtigung vielfacher Beziehungsmodelle oder unseren Schwerpunkt auf Green-Dating (Öko-Dating), sondern wir wenden bei der Partnervermittlung auch andere Methoden an als die Methoden, die typischerweise von Partnervermittlungen angewandt werden. Der folgende Abschnitt gibt hierüber einen Überblick:

Präferenzen und Wünsche

Wie bereits dargestellt, erhebt Gleichklang bei der Partnervermittlung zur Unterstützung ihrer Partnersuche vielfältige Präferenzen und Wünsche für eine künftige partnerschaftliche oder auch freundschaftliche Beziehung. Die betrifft z.B den Wunsch nach einem vegetarischem oder veganen Partner, eine angestrebte gemeinsame Spiritualität, Religiosität, eine intendierte ökologische Lebensgestaltung oder auch Wünsche nach Heirat, Kindern, Wochenend- oder Fernbeziehungen. Natürlich werden für die Partnervermittlung auch Alterswünsche und erwünschte Wohnorte erfragt. Zusätzlich kommen vielfältige erwünschte – oder auch nicht erwünschte – Merkmale zum Tragen, wie Alleinerziehend, Rauchen, Körperfigur und Körpergröße, Behinderungen, Erkrankungen, Sexuelle Orientierungen (heterosexuell, lesbisch, schwul, bisexuell, asexuell, pansexuell (omnisexuell, polysexuell, multisexuell), homoflexibel, heteroflexibel, BDSM bzw. SM- Präferenzen, Geschlechter und Gender, wie Frau, Mann, Intersexualität, Genderfluidität, Transgender (Transidentität), nicht-binär, genderqueer, Künstlerischer Lebenswandel, tierische Gefährt:innen  (Katzen, Hunde, Pferde, Kleintiere [Säugetiere], Fische, Vögel, Amphibien/Reptilien, Spinnen/Insekten) und besondere Merkmale, wie Hochsensibilität, Behinderungen und Handicaps, körperliche und seelische Erkrankungen, Autismus und Asperger, sexuelle Funktionsstörungen, HIV, weitere Ausrichtungen der Sexualität, wie Bedeutsamkeit und Geschwindigkeit von Sex in einer Beziehung, sowie die verschiedenen Beziehungsmodelle (monogam, Polyamorie, offene Beziehung).

Diese und weitere Merkmale werden je nach Angaben der Mitglieder als absolute Einschluss- und Ausschlusskriterien gewertet. Dies bedeutet, dass zwei Mitglieder bei unserer Partnervermittlung nur dann einander vorgeschlagen werden, wenn keine grundlegenden Inkompatibilitäten ihrer partnerbezogenen (freundschaftsbezogenen) Wünsche und Präferenzen zu verzeichnen sind.

Oder positiv formuliert:

  • Solche Personen können einander vorgeschlagen werden, die sich durch eine hohe Passung ihrer wechselseitigen Bedürfnisse und Wünsche auszeichnen.

Dieses Vorgehen unterscheidet sich grundlegend von den Dating-Apps, den anderen Online-Partnervermittlungen und auch von den Singlebörsen:

  • Dating-Apps: Bei Dating-Apps stehen nahezu ausschließlich das Foto und Angaben zum Wohnort (Geokoordinaten) als Kriterium für ein Kennenlernen im Vordergrund. Psychische Merkmale werden zu nahezu 0 % herangezogen. Die Entscheidung für eine positive Einstufung oder die Kontaktaufnahme bei den Dating-Apps wird nahezu ausschließlich über autimatisierte signalgesteuerte kognitive Prozesse gesteuert, die innerhalb von wenigen Sekunden ablaufen und bewusst kaum durchschaubar sind. Bei den Dating-Apps fungieren die Teilnehmenden insofern durchaus ähnlich wie Stimulus-Response-Systeme in der traditionelle Assoziationspsychologie. Problematisch ist diesbezüglich, dass diese sekundenschnellen Entscheidungen bei Dating-Apps völlig unabhängig sind von denjenigen Merkmalen, von denen aus psychologischen Untersuchungen bekannt ist, dass sie tatsächlich bedeutsam für die Beziehungszufriedenheit und die Stabilität von Partnerschaften sind. Dies sind eine Übereinsitmmung in Werten und gesellschaftlichen Überzeugungen, in den grundlegenden Beziehungsmodelle, in der Lebensphilosophie und in den Lebenszielen. Da diese Faktoren bei den Dating-Apps nahezu komplett ausscheiden, können Dating-Apps zwar zu Unterhaltung,. Spaß, Trednorientierung, Erlebnishunger und Erotik beitragen, sind aber kaum geeignet, um feste Beziehungen zu begründen. Entsprechend mobilisieren Dating-Apps oft auch hochgradig geschlechtsstereotypisierende Prozesse, wobei Frauen in ihren Bildern eher ihr gutes Aussehen und Männer ihren Status betonen. Vermutlich kann die geringe Eignung von Dating-Apps für die Partnervermittlung und Partnerfindung auch das Paradox erklären, dass wir in der aktuellen Gesellschaft so viele Kontaktmöglichkeite wie niemals zuvor haben, aber gleichzeitig die Single-Rate so hoch wie noch niemals zuvor ist, obwohl mehr als 90 % der Erwachsenen sich eine feste partnerschaftliche Beziehung wünschen. Dating-Apps werden millionenfach genutzt, aber sie führen nur selten zu dauerhaften Partnerschaften.
  • Singlebörsen: Das typische Merkmal von Singlebörsen ist es, dass diese quasi wie Kleinanzeigen funktionieren, nur dass sie im Internet präsentiert werden. Die Nutzer:innen von Singlebörsen können sich alle Profile anschauen, indem sie verschiedene Filterfunktionen nutzen. Es ist also meistens ein freies Scrollen in allen verfügbaren Profilen möglich. Es gibt im Unterschied zu den Partnervermittlungen keinen Vermittlungsalgorithmus, sondern die Nutzer:innen suchen sich die eigenen Matches selbst heraus. Dadurch entsteht subjektiv der EIndruck einer großen eigenen Kontrolle, der meistens als positiv erlebt wird. Problem hierbei ist jedoch, dass alle Nutzer:innen fortwährend in allen Proflen scrollen können, sodass eine permanente Konkurrenz aller gegen alle entsteht. Als einzelne Person hier zur Kenntnis genommen zu werden, ist dadurch erschwert. Vor allem aber zeigen psychologische Studien, dass Nutzer:innen kaum die echte Passung von Profilen beurteilen können, oft zu hochgradig verkürzten Kriterien greifen und die Qualität der Auswahlprozesse umso mehr abnimmt, desto mehr die Anzahl der Vorschläge zunimmt. Das Fehlen eines psychologisch fundierten Matching erschwert den Teilnehmenden , die tatsächlich passende Person zu finden, mit der sie dauerhaft glücklich werden können.
  • Partnervermittlungen: Die meisten Partnervermittlungen legen für ihre Vermittlung ein sehr allgemeines Modell zugrunde, gemäß dessen die Ähnlichkeit in der Persönlichkeit eine zentrale Rolle für die Vermittlung spielt. Die Theorie hinter diesen Modellen ist, dass die Persönlichkeits-Ähnlichkeit glücklichere und stabilere Beziehungen ermöglicht. Problematisch ist bei diesem Ansatz jedoch, dass psychologsiche Studien zeigen, dass viel wichtiger als allgemeine Persönlichkeitsmerkmale die Übereinstimmung in zentralen Werthaltungen, Beziehungsmodelle und Lebenszielen ist. Ist diese Übereinstimmung gegeben, können Partner:innen typischerweise mit allgemeinen Persönlichkeitsunterschieden gut umgehen. Ein einfaches Beispiel kann dies verdeutlichen: Nehmen wir an zwei Personen sind beide introvertiert, die eine Person sucht eine monogame Beziehung und die andere eine offene Beziehung. Offensichtlich sind beide Personen nicht für einander geeignet und Konflikte oder Frustration wären in einer solchen Beziehung vorprogrammiert. Die Ähnlichkeit in der Introversion ändert hieran gar nichts. Umgekehrt können eine introvertierte und eine extravertierte Person sehr glücklich miteinander werden, wenn z.B. beide eine offene Beziehung suche. Die eine Person wird eher zurückhaltener und die andere geselliger agieren, aber die Übereinstimmung im grundlegenden Beziehungsmodell erlaubt eine harmonische und befriedigende Beziehungsführung. Gleichklang ist die unseres Wissens einzige Online-Partnervermittlung im deutschsprachigen Raum, die sich nicht primär auf eine allgemeine Persönlichkeitsähnlichkeit bezieht, sondern ein Matching spezifischer Bedürfnisse, Wünsche und Beziehungsmodelle durchführt. Ebenso ist es ein Alleinstellungsmerkmal unserer Partnervermittlung, dass wir auch seltene Merkmale berücksichtigen und dadurch die Aussichten auf eine erfolgreiche Beziehungsführung deutlich verbessern können.

Seltene Merkmale

Als alternative Partnervermittlung setzt sich Gleichklang gerade auch für Menschen mit eher seltenen Merkmalen ein. Letztlich betreffen solche seltenen Merkmale jeden. Denn an der einen oder anderen Stelle weisen alle Menschen individuelle Besonderheiten mit Seltenheitscharakter auf.

Gerade seltene Merkmale sind aber oftmals besonders bedeutend und können eine Partnersuche, aber auch die Suche nach Freundschaften bei Inkompatibilität entscheidend  erschweren, oder aber bei Kompatibilität erheblich erleichtern.

Gleichklang sucht gezielt nach in Frage kommenden Partnern oder Partnerinnen für Personen mit eher seltenen Merkmalen, wie Vegetarismus, Veganismus, Erkrankungen und Behinderungen, Asexualität, Pansexualität, Transsexualität, Bisexualität, Präferenzen für BDSM bzw. SM und viele weitere. Zudem sind bei Gleichklang eine Reihe von Merkmalen, die in der Allgemeinbevölkerung in der Minderheit sind, in der Mehrheit oder mindestens gleichverteilt, wie z.B. Interesse an einer ökologischen Lebensführung oder auch Interessen an Spiritualität und Esoterik. Hieraus ergeben sich verbesserte Aussichten für einen erfolgreichen Abschluss der Partnersuche für Menschen mit entsprechenden Merkmalen.

Indem Gleichklang die Partnervermittlung konsequent nicht nur, aber auch an seltenen Merkmalen ausrichtet, werden die abgeleiteten Partnervorschläge in stärkerem Ausmaß zentralen Merkmalen der individuellen Personen gerecht.

Persönlichkeitsähnlichkeit

Bei Gleichklang verwenden wir die allgemeine Persönlichkeit nur für die Feinabstimmung, der größte Anteil wird demgegenüber durch Präferenzen, Beziehungsmodelle und seltener Merkmale bestimmt. Die Persönlichkeitsähnlichkeit auf der Basis allgemeiner Merkmale geht also zu einem sehr moderaten Anteil auch bei unserer Partnervermittlung ein.

Dies können Sie sich auch als ein Zwei-Schritt-System der Partnervermittlung vorstellen:

  • Im Mittelpunkt steht die Passung von Präferenzen, Wünschen und Lebensstil als Spezifika der individuellen Lebensführung. Erst im zweiten Schritt wird auch noch die Passung der allgemeinen Persönlichkeitsstruktur optimiert.

Dabei orientiert sich Gleichklang an dem weltweit am besten etablierten 5-Faktoren-Modell der Persönlichkeit (Big Five) mit den Basisfaktoren der Persönlichkeit Neurotizismus, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion und Offenheit für Erfahrungen.

Gleichklang hat um die Effektivität seiner Partnervermittlung zum Wohle der Mitglieder zu fördern einen wissenschaftlichen Fragebogen auf der Basis der sogenannten IPIP-Items (International Personality Item Pool) entwickelt und umfassend auf seine Reliabilität und Validität (Gültigkeit) untersucht. Dadurch ist sicher gestellt, dass beim Gleichklang-MATCHING tatsächlich diejenigen Persönlichkeitsmerkmale zugrunde gelegt werden, die sich am besten und umfassendsten zur Beschreibung relativ überdauernde allgemeiner menschlicher Eigenarten und Verhaltenstendenzen eignen.

Die Bedeutsamkeit, die der allgemeinen Persönlichkeit im Rahmen der Gleichklang Partnervermittlung zugewiesen wird, schwankt dabei in Abhängigkeit von Bedeutsamkeit und Seltenheit anderer Merkmale des Lebensstils oder des Äußeren, wobei wir den Aspekten der Offenheit für Erfahrung das relativ am meisten Gewicht zuweisen, da eine Übereinstimmung in dieser Persönlichkeitsdimension noch am eher stäksten mit der Beziehungszufriedenheit assoziiert zu sein scheint.

Individualisierung der Vermittlung

Zusätzlich zur Berücksichtigung zentraler Merkmale von Lebensstil und Präferenzen, des Äußeren sowie der Persönlichkeit geht Gleichklang noch einen Schritt weiter bei der Individualisierung der Partnervermittlung:

Liegen bei einem Mitglied individuell besonders zentraler Merkmale vor, die derzeit von Gleichklang noch nicht berücksichtigt werden, werden diese neu eingeführt und von allen Mitgliedern nacherhoben.

Gleichklang hat auf diese Weise mit der Zeit bereits die erhobenen individuellen Merkmale immer mehr ausgedehnt und wird auch weiterhin seinen Mitgliedern in dieser Weise entgegenkommen, um ihre Partnersuche wirklich optimal unterstützen zu können. So haben wir vor Kurzem Autismus und Asperger als weitere Kriterien auf expliziten Wunsch von Mitgliedern mit Autismus und Asperger eingeführt. Wir sind numehr die einzige psychologisch fundierte Dating-Plattform, die eine dezidierte Partnersuche für Autisten und eine Partnersuche für Asperger-Syndrom ermöglicht.

Autismus ist aber keineswegs das einzige Merkmale, welches wir auf Anregung unserer Mitglieder zur Unterstützung ihrer Partnersuche einführten. Weitere Merkmale, die wir auf Mitglieder-Wunsch einführten, waren künstlerische Lebenshaltung, Absolute Beginners oder auch Agnostizismus im Unterschied zum Atheismus, um eine kleine Beispielmenge zu nennen. Ebenfalls führten wir auf expliziten Wunsch von Mitgliedern, die einen Rollstuhl nutzen, das Akzeptanz-Kriterium “Situation Rollstuhl“, ein.

Gleichklang versteht sich als Mitglieder-Community. Über regelmäßige Umfragen und die Auswertung von Zuschriften werten wir ständig die Ansichten und Erlebnisse unserer Mitglieder aus, um unsere Partnervermittlung und unsere Gesamt-Community für unsere Mitglieder so hilfreich und attraktiv wie möglich zu machen und mit den Veränderungen der Zeit Schritt zu halten.

Separate Partnervermittlung und Freundschaftsvermittlung

Freundschaft und Partnerschaft sind die beiden wesentlichen zwischenmenschlichen Determinanten der individuellen Lebenszufriedenheit. Beide bestimmen aus Ausmaß an sozialer Integration, welche im Sinne positiver gemeinsamer Erfahrungen wie auch im Rahmen von Hilfeleistung in Lebenskrisen und bei Belastungen entscheidend zum subjektiven Wohlbefinden beiträgt.

Gleichklang ist die einzige “Kontakt-Börse”, die explizit zwischen Partnersuche und Freundschaftssuche trennt. Beide Formen der Vermittlung beruhen teilweise auf unterschiedlichen Kriterien (z.B. Freundschaftsvorstellungen, Partnervorstellungen), was darauf beruht, dass an eine Freundschaft andere Wünsche und Bedürfnisse herangetragen werden können als an eine Partnerschaft. Partnervorschläge und Freundschaftsvorschläge werden außerdem in getrennten Ordnern zugestellt, um eine Konfundierung beider Vermittlungsarten zu vermeiden.

Bei Gleichklang muss man nicht Single sein, um dennoch durch eine Mitgliedschaft durch das Kennenlernen wirklicher Freunde und Freundinnen zu gewinnen.

Während Partnersuche und allgemeine Kontakt- und Freundschaftssuche bei Gleichklang getrennt durchgeführt werden, liegt beiden Vermittlungsarten das übergeordnete Gleichklang-PRINZIP der Passung der Lebensstile, Persönlichkeiten und Bedürfnisse zugrunde. Zudem wenden sich beide Vermittlungsarten an ein alternativ orientierte Mitgliedschaft, die Umweltbewusstsein, soziale Verantwortlichkeit und Toleranz gegenüber unterschiedlichen Lebensstilen verbindet.

Passung statt Massenlisten

Gleichklang kann und will im Hinblick auf die Anzahl der offerierten Partnervorschläge und Freundschaftsvorschläge nicht mit den großen Partneragenturen, Singlebörsen und Partnerbörsen im Internet konkurrieren, die angeben, über Hunderttausende oder gar Millionen Mitglieder verfügen.

Gleichklang wendet sich als seriöse Partnervermittlung an ein alternatives Klientel und bietet nicht die Möglichkeit zu kostenlosen Mitgliedschaften, um Datei-Spam und Mehrfachprofile zu verhindern. Gleichklang ist ein sehr kleiner Dating-Anbieter, der ähnlich wie eine klassische Partnervermittlung nicht auf Massenlisten an Vorschlägen setzt, sondern die individuelle Passung der Einzelvorschläge optimiert und kontinuierlich bei Neuzugängen nach Passungen zu bereits vorhandenen Mitgliedern Ausschau hält. Vorschläge erfolgen dabei über die Zeit. Es gilt das Prinzip der Vermittlung bis zum Erfolg. Denn es ist tatsächlich nur eine Frage der Zeit bis der wirklich passende Mensch vorbeikommt und dann auch vorgeschlagen wird.

Gleichklang hält das Prinzip einer eher kleinen Anzahl passender Vorschläge über die Zeit für bei Weitem wirksamer und seriöser als den Massenlisten-Zugang, der derzeit die Partnersuche im Internet dominiert.

Dies lässt sich auch anhand eines Gedankenexperimentes mühelos aufzeigen:

Wenn ein Mitglied 100 Vorschläge erhält, dann erhalten auch die ihm vorgeschlagenen Mitglieder ca. jeweils 100 Vorschläge. Dadurch sinkt die Chance dramatisch, dass man von dem anderen Mitglied überhaupt zur Kenntnis genommen wird oder ein vertiefter Kommunikationsprozess entstehen kann. Die Offerierung von Massenlisten regt eine Konsumhaltung an, bei der immer mehr Partnervorschläge miteinander konkurrieren, so dass der Wert eines einzelnen Partnervorschlages gegen Null geht. Massenlisten fördern eher ein oberflächliches Chatten mit schnellem Kontaktabbruch, aber selbst wenn ein echter Kommunikationsprozess entsteht, kann er rasch durch Interferenz durch neue Vorschläge von der einen oder anderen Seite abgebrochen werden.

Gleichklang geht hier einen gänzlich anderen Weg, indem Gleichklang sich primär als ein kontinuierlicher Suchprozess definiert, der immer dann einen Vorschlag unterbreitet, wenn eine echte Passung vorhanden ist. Gerade bei seltenen Merkmalen und starken geografischen oder altersbedingten Eingrenzungen kann dies durchaus dazu führen, dass es einmal längere Zeit dauert bis  überhaupt der erste Vorschlag erfolgt. Dieser erste Vorschlag ist dann jedoch sofort mit erhöhten Erfolgsaussichten verbunden, da er die zentralen Suchkriterien vollauf berücksichtigt.

Gleichklang bietet seinen Mitgliedern insofern weniger ein System, um sofort und möglichst viele Partnervorschläge oder Freundschaftsvorschläge zu erhalten, sondern eine Mitgliedschaft bei Gleichklang stellt insbesondere und vor allem eine Option auf eine künftige Partnerschaft oder Freundschaft dar.

Ernsthaftigkeit der Absichten der Mitglieder

Gleichklang kann die in sehr hohem Ausmaß die Ernsthaftigkeit, Echtheit und Seriösität aller Mitglieder-Profile gewährleisten. Denn Gleichklang verzichtet – anders als fast jede andere Partnerbörse, Singlebörse, Partneragentur oder Partnervermittlung im Internet – auf die kostenlose Aufnahme von Mitgliedern. Gleichklang betrachtet die kostenlose Aufnahme von Mitgliedern als einen eher unseriösen Werbetrick von Partnervermittlungen und Singlebörsen, der es ermöglicht, mit einer sehr großen Mitgliederanzahl offensiv zu werben, obwohl die Mehrheit der Mitglieder tatsächlich gar nicht ernsthaft auf Partnersuche ist. Die Erhebung einer obligatorischen Mitgliedergebühr stellt daher bei Gleichklang die Eintrittsschwelle dar, die maßgeblich dazu führt, dass Gleichklang eine seriöse Partnervermittlung darstellt, bei der sich diejenigen finden, die auch wirklich ernsthaft und engagiert auf Partnersuche sind.

Die Partnersuche im Internet wird erschwert durch die große Anzahl an Spammern, Mehrfach-Profilen, Pseudo-Profilen, “toten” (also abgelaufenen) Profilen sowie durch reine Bilder-Sammler und auch Personen, die zwar eine Partnersuche angeben, aber tatsächlich nur kurzfristige Sexkontakte suchen. Die Mehrheit der im Internet publizierten Profile zur Partnersuche stellen entsprechende unechte oder unseriöse Profile dar. Das Problem hierbei ist nicht nur, dass es für den ernsthaft Partnersuchenden ein Ärgernis ist, sondern das dadurch wertvolle Zeit für die Kommunikation verloren geht und eine Reihe von Kontakten auch deshalb gar nicht mehr entstehen, weil keine einfache Möglichkeit besteht, zwischen echten und unechten Partnersuchenden zu unterscheiden. Dies mindert aber am Ende Motivation und Bemühung auf allen Seiten.

Gleichklang erhebt nicht nur eine obligatorische Einstiegsgebühr, sondern ebenfalls regelmäßig moderate Verlängerungsgebühren. Dadurch entstehen bei Gleichklang – im Gegensatz zu den anderen Singlebörsen und Partnervermittlungen – auch im Verlauf keine “toten Profile”, sondern die Datei von Gleichklang ist immer auf neuesten Stand und die Mitglieder sind echt, seriös und ernsthaft auf Partnersuche oder auf der Suche nach Freunden und Freundinnen.

Auch die explizite und auf der Internetseite sehr deutlich kommunizierte Orientierung von Gleichklang auf alternative Ideen und Lebensweisen verbessert die Datei-Qualität. Denn Menschen mit erhöhter sozial-ökologischer Verantwortlichkeit, spiritueller Lebensgrundhaltung oder ausgeprägten Interessen an Psychologie sind insgesamt im Umgang mit anderen Menschen verlässlicher, authentische, sozial verträglicher und seriöser. Die spezielle Ausrichtung von Gleichklang trägt damit zusätzlich ebenfalls zur Verbesserung der Datei-Qualität als entscheidendem Parameter der Effektivität der Partnervermittlung bei.

Die Sicherstellung einer im Vergleich zu anderen Partnerbörsen erheblich gesteigerten Seriösität der Absichten der Mitglieder und einer entsprechend außerordentlich hohen Dateiqualität ist zum Nutzen aller Mitglieder von Gleichklang, weil hierdurch die entscheidende Voraussetzung für den tatsächlichen Erfolg ihrer Partnersuche geschaffen werden.

Sicherheit, Datenschutz und Vertraulichkeit

Als alternatives Dating-System für eine seriöse Partnersuche legt Gleichklang größten Wert auf die persönliche Sicherheit der Mitglieder, sowie den unbedingten Schutz aller Daten und die Aufrechterhaltung von Vertraulichkeit.

Die Sicherheit wird insbesondere auch durch die Sachlage der durch Gleichklang aufgrund seiner Eingangsvoraussetzungen gewährleisteten hohen Ernsthaftigkeit und Seriösität der Absichten seiner Mitglieder gewährleistet. Personen mit unlauteren oder gar kriminellen Absichten dürften sich viel eher mit einer der zahlreichen kostenlosen Partnervermittlungen und Singlebörsen eintragen, als dass sie sich für eine Mitgliedschaften bei Gleichklang entscheiden werden.

Trotzdem kann 100% Sicherheit bei der Partner- und Partnerinnensuche sowie auch bei der Freundschaftssuche niemals garantiert werden. GleichklangG empfiehlt seinen Mitgliedern, sich zunächst intensiver über das anonyme Chiffre-System auszutauschen bevor ein Kennenlernen am Telefon und später in der persönlichen Begegnung erfolgt. Ratsam ist ebenfalls, wenn die erste persönliche Begegnung an öffentlichen Plätzen erfolgt und zudem ein Freund oder eine Freundin über das Treffen informiert ist.

Vernünftige Maßnahmen zur Sicherheit sollten allerdings nicht zu Hysterie, generalisiertem Misstrauen und Übervorsichtigkeit führen, zumal die Wahrscheinlichkeit bei Gleichklang als seriöser Partnervermittlung gering ist, dass Sie auf Menschen mit unlauteren oder gar kriminellen Absichten treffen werden.

Als umweltbewusster und sozial denkender Mensch mit Offenheit für alternative Ideen und Toleranz für verschiedenartige Lebensarten haben Sie über das alternative Dating-System von Gleichklang die besten Chancen, die Partnerin oder den Partner für ein gemeinsames Leben, Partner und Partnerin (bisexuelle Suche) und wirkliche Freunde und Freundinnen zu finden.